Erfahrungsberichte - Hunde


Tierkommunikation mit der Malinois Hündin Caipi

Als unsere Malinois Hündin Caipi am  09.12.2016 weggelaufen war, zum Glück nur für einige Stunden, kam ich mit Karina in Kontakt. Sie nahm mit Caipi Kontakt auf, um diese in Ihrer Panik zu beruhigen um so die Chance zu erhöhen, dass sie nach Hause findet bzw. nicht kopflos umher streunert.

 

Ich muss dazu sagen, dass wir schon mit anderen Tierkommunikatoren Erfahrungen sammeln konnten, denn Caipi war leider auch 2015 entlaufen. Jedoch war es bei Karina anders. Sie war sehr gerade in ihren Aussagen und die Aussagen die sie traf hatten Hand und Fuß und passten wie die Faust aufs Auge.

 

Caipi ließ sich nach 7 Stunden mit einem Pfiff aus dem dunklen Wald abrufen und war einfach nur froh, dass wir sie „abgeholt“ hatten. Damals, im Jahr davor war sie 5 Tage entlaufen und danach sehr aufgewühlt, durcheinander und sehr schreckhaft. 

 

Als Karina die tolle Nachricht hörte hat sie mir angeboten nochmal mit Caipi zu kommunizieren, um zu erfahren was wir machen können um solche Situationen künftig zu vermeiden. Ich war sehr erstaunt, denn nach diesem Gespräch wirkte Caipi wie angekommen. Sie war ruhiger, genügsamer und nicht mehr so aufdringlich wie früher. Sie wollte immer noch überall dabei sein, aber anstatt nervös vor mir zu stehen, legte sie sich hin. In Karinas Bericht, den ich per E-Mail erhalten habe wurde mir dann auch deutlich wieso. Caipi hatte schon mehrere Vorbesitzer, welche Sie auch im Schutzdienst führten und im Zwinger gehalten haben. Nun, wo sie uns durch Karina mitteilen durfte, was mit ihr los war und was sie benötigt, konnte sie endlich entspannen. Auf Grund dieser tollen Erfahrung, die Neuerkenntnis über unseren Hund und die positiven (recht schnellen) Veränderungen haben wir uns entschieden weiter mit Karina zu arbeiten.  

 

A.K. T., 14.12.2016


Coaching- und Tiertherapie, Ann-Kathrin T. mit Hündin Caipi

Nachdem Karina uns schon mit der Tierkommunikation weiter geholfen hatte, als unsere Malinois Hündin Caipi entlaufen war, haben wir uns entschieden weiter mit ihr zusammen zu arbeiten um dem Problem auf den Grund zu gehen.

 

Zunächst haben wir uns an einem Ort im Freien getroffen. Karina war sehr feinfühlig mit Caipi und hat sie sich erst einmal zu ihrer Freundin gemacht, was ich sehr toll fand, denn ich habe dies auch schon anders erlebt. Caipi ist eine sehr unsichere Hündin, weshalb sie fremde Personen nicht gerne an sich ranlässt und auch den Kontakt meidet. Wir gingen eine Runde spazieren und Karina beobachtete Caipi und wie diese mit ihrer Umwelt und den verschiedenen Situationen umgeht. Gleich darauf bekam ich immer ein Feedback, wieso Caipi das Verhalten zeigt und was ich dafür, dagegen oder als Unterstützung machen kann. Dabei gab Karina viele Tipps und ich merkte, dass sie sehr auf uns und individuell auf Caipi eingegangen ist. Die typischen Aussagen und „Trainingsmethoden“ wird man bei Karina nicht finden, da sie speziell auf die Bedürfnisse des  Tieres eingeht. So sagte sie mir, obwohl Caipi ein belgischer Schäferhund ist, dass sie Sicherheit braucht und einfach nur Hund sein will ohne Hundesport und Schutzhund Aufgaben. Dazu hätte mir sonst keiner geraten, aber Karina lässt in ihre Arbeit ihre ganzen Erfahrungen und Fähigkeiten einfließen. Am Ende des zweistündigen Coachings konnte Caipi Karina so weit vertrauen, dass wir noch die Quantenheilung durchführen konnten. Da sehr viele Informationen, neue Erkenntnisse und Sichtweisen auf mich einprasselten war ich froh, dass ich nach unserem Treffen einen Therapie-Plan erhalten habe. Vielen Dank für die tolle Erfahrung und den „AHA-Moment“.

 

Erweiterter Bericht

Caipis Verhalten zum Jahreswechsel 

 

Besonders in der Silvesternacht, die einen Tag nach unserem Treffen war, konnte ich bereits Veränderungen an Caipi entdecken. Sie war entspannter, sprang nicht bei jedem Knallen und Gezische auf, trug ihre Rute entspannt, bekam keine Bürste und konnte sich zeitweilig sogar ausruhen und in ihr Körbchen legen. Auch das spazieren gehen an dem Silvesterabend war ohne jeglichen Stress, als wäre es ein ganz normaler Abend gewesen. Ich bin wirklich sehr erstaunt und muss eingestehen, dass ich damit nicht gerechnet hätte. In den letzten Jahren schlug Caipi bei jedem knallen an, stand mit einer Drohgebärde an der Terrassentür und rannte hektisch von Zimmer zu Zimmer und versuchte der Lage Herr zu werden. Danke liebe Karina, dass du unserer Caipi den Druck und den Stress genommen hast.

 

P.S.: Um Mitternacht lag sie mit geschlossenen Augen in unserem Bett wo sie sonst nicht rein darf; einmal ist keinmal! Lach!

 

A.K. T., 02.01.2017


Quantenheilung - Caipi - Schmerzproblematik

Nachdem Karina bereits mit uns und unserer Hündin Caipi in Form eines Coachings und der Tierkommunikation gearbeitet hat und wir durchweg positive Erfahrungen gesammelt haben, haben wir nun auch die Quantenheilung durchführen lassen.

 

Caipi zeigte nach höherer Beanspruchung, wie Ball spielen oder am Fahrrad laufen, eine Lahmheit.

 

Es war wieder sehr schön zu sehen, wie Karina das Vertrauen von Caipi gewann und ihr helfen konnte. Zunächst wollte Caipi die Behandlung nicht durchführen lassen, denn besonders an den Vorderpfoten durfte niemand ran.  Doch sie merkte schnell, dass Karina nur helfen wollte und machte alles super mit. Nach kurzer Zeit konnte mir Karina die vermeintliche Stelle zeigen und behandelte diese. Karina bezog mich mit ein und sagte mir, ich solle auf meinen Hund achten, es war ganz deutlich zu erkennen. Wenn Karina an der richtigen Stelle war, ohne sie zu berühren (!!!), zeigte Caipi dies an in dem sie die Ohren senkte oder stellte (minimal). Wir machten natürlich die Probe auf Exempel, doch an der anderen Pfote keine „Anzeichen“. Danach ließen wir Caipi laufen und sie lahmte ein wenig, ohne jegliche Beanspruchung. Schon vorher sagte Karina, dass eine Erstverschlimmerung eintreten könnte. Also behandelte Karina die Pfote erneut und siehe da, sie lahmte nicht mehr. Jetzt, 3 Tage nach der Behandlung ist noch keine weitere Lahmheit aufgetreten, trotz toben und langem Spaziergang. Karina hatte am Tag unseres Treffens Caipis Körper nochmal komplett abgecheckt und fand im hinteren Rückenbereich eine Stelle, die nicht erkennbar Schmerzen verursachte, ich als Halterin aber das Gefühl hatte das dort was nicht stimmt. Ich bin sehr beeindruckt von Ihren Fähigkeiten, ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Empathie.

 

Herzlichen Dank

 

A.K. T., 02.01.2017


Quantenheilung - Australian-Shepherd Hündin Leika - Fell Probleme

Da die Behandlung von Dusty so erfolgreich war, ließen wir auch unsere einjährige Leika von Karina behandeln, ebenfalls mit Erfolg. Vor ein paar Wochen fing unsere Aussie Hündin Leika an sich regelrecht kahl zu kratzen, vor allem am Bauch. Ihr Fell wurde insgesamt heller, stumpfer und auch immer dünner. Am Bauch hatte sie lauter rote Flecken und starken Juckreiz. Ich bin daraufhin mit ihr zum Tierarzt gefahren, der meinte es wäre eine allergische Reaktion. Leika bekam etwas gegen den Juckreiz und ein Antibiotikum. Es wurde dann mit dem Jucken zwar besser, das Fell sah jedoch fürchterlich aus. Nachdem Karina sie zum ersten Mal behandelt hatte, sah man sehr schnell eine Besserung, nach ein paar weiteren Behandlungen bekam Leika`s Fell wieder ein sattes, dunkles Rot und Glanz. Es wurde auch schnell wieder dichter, der Bauch ist inzwischen fast wieder vollständig mit Fell bedeckt. Auch hier danke ich Karina von ganzem Herzen, dass sie Leika aus der Ferne so toll behandeln konnte! Ich kann es nur nochmal sagen, ich empfehle sie unbedingt weiter! DANKE!

 

T.H., 26.07.2016


Quantenheilung - Australian-Shepherd Rüden Dusty - Probleme mit dem Verdauungstrakt

Ich habe Dusty nun seit fast 12 Jahren, die letzten beiden Jahre hatte er altersbedingt immer öfter Probleme mit dem Verdauungstrakt. Ich habe einiges ausprobiert, Futter gewechselt, gebarft (Rohfütterung) und die Knochen wurden komplett vom Speiseplan gestrichen.

 

Zwischendurch hatte Dusty mal gute Tage und dann wurde es wieder schlechter, er hatte so sehr an Verstopfungen gelitten, dass er sich sogar übergeben musste, weil er sich nicht lösen konnte.

 

Natürlich waren wir auch beim Tierarzt, aber auch der konnte uns nicht wirklich weiter helfen.

 

Und dann lernte ich Karina kennen und hörte das erste Mal von der Quantenheilung. Ich bin ja ein Mensch der für alles offen ist und somit setzte ich mich mit dem Thema auseinander. Ich muss dazu noch sagen, dass Karina und mich einige Kilometer trennten, sie lebt ja in Schleswig-Holstein und ich in Bayern. Karina bot mir an, als es Dusty wieder schlechter ging, ihn aus der Ferne zu behandeln. Und was soll ich sagen, es wurde besser! Nach ein paar weiteren Behandlungen ging es ihm sogar so gut, dass ich ihm sogar wieder Rinderknochen geben konnte, ohne dass er tagelang mit Verstopfung zu tun hatte. Auch sein Allgemeinzustand hat sich seitdem verbessert, er blüht regelrecht auf mein alter Knabe.

 

Ich bin nach wie vor wahnsinnig fasziniert davon und Karina sehr dankbar! Sie ist inzwischen auch eine echte Freundin geworden und ist immer da, wenn ich sie brauche. Ich kann ihre Arbeit nur jedem ans Herz legen, etwas skeptisch war ich anfangs auch, aber jetzt bin ich zu 100% davon überzeugt. Ich kann es nur jedem empfehlen.

 

Vielen Dank liebe Karina und ein Wuff von Dusty!

 

T.H., 23.07.2016