Erfahrungsberichte - Lebensthemen

Coaching & Quantenheilung - Lebensthemen mit körperlichen Auswirkungen

Vorweg muss ich sagen das ich über Quantenheilung zuvor nichts wusste, durch einen Zufall habe ich Karina über das Internet kennengelernt. Nach einigem hin- und her schreiben haben wir auch zeitnah miteinander telefoniert. Wir tauschten uns auch darüber aus was jeder von uns beruflich macht. Da ich ein Zentrum für Gangpferdegesundheit habe beschlossen wir uns besser kennenzulernen und hier bei mir ihr Angebot für Coaching & Quantenheilung mit anzubieten. Auch ich wollte dieses Angebot für mich in Anspruch nehmen, da mich einige Themen ziemlich bewegten. Meine Erfahrungen mit der Behandlung waren fast unglaublich, ich hatte viele Themen im Kopf die mich sehr belastet haben und die sich stark auf meinen Körper ausgewirkt haben. Auch Menschen aus meinem Leben die mir nicht gut taten waren ein großes Thema. Zunächst begannen wir mit dem Coaching und anschließend folgte die Quantenheilung. Das war ein ganz neues Erlebnis für mich, ich hatte das Gefühl einen leichten Zug nach hinten zu verspüren und dann passierte es auch schon und es zog mich sanft auf meine Couch vor der ich zuvor noch stand. Es war ein angenehmes Gefühl und sehr entspannend. Karina bearbeitete viele Themen von mir und sie waren nach der Behandlung nicht mehr wirklich relevant für mich. Ich war danach sehr erschöpft aber glücklich und ruhte in mir. Sie nahm mir viel aus dem Kopf. Nach zwei Wochen trat ein Thema nochmal stark an die Oberfläche, nochmals behandelte Karina mich und es wurde gleich besser. Ein interessantes Erlebnis hatte ich auch bei der letzten Behandlung wo es um ein Thema ging was sehr tief saß und was mich seit Jahren viel beschäftigte und mich sehr schmerzte. Meine Füße waren auf einmal wie angewurzelt auf dem Boden, es fühlte sich an als wenn ich festklebte. Karina behandelte mich und nahm wieder viel an Belastung raus aus mir. Ich kann jetzt sagen dass das was ich ewig mit mir rum schleppen musste in meinem Leben kaum noch Bedeutung hat. 

S.S., 09.11.2017


Coaching & Quantenheilung - Prüfungsangst

Ich habe Karina Mitte Juni 2017 beim Spaziergang mit unseren Hunden kennengelernt. Wir haben uns sehr nett über Gott und die Welt unterhalten. Eines unserer Themen brachte uns auf ihren Beruf, und ich wurde sofort hellhörig und habe nachgehakt. Ich selbst habe die Erfahrung mehrfach gemacht, dass die Medizin mir oder auch meinen Kindern nicht immer helfen konnte - es aber die Heilpraktik geschafft hat. Ich bin ein großer Fan davon, sehr überzeugt und es ist heutzutage meine erste Wahl. Allerdings habe ich bis dato nicht damit gerechnet, dass ich so schnell in eine Situation kommen würde, in der ich WUSSTE, dass ich Karina brauche.

Dazu eine kleine Vorgeschichte:

Seit 2007 ist es mein Wunsch oder viel mehr Ziel, als selbständige Piercerin zu arbeiten. Zuerst jedoch absolvierte ich meine Lehre zur Zahnmedizinische Fachangestellten, dann wurde ich 2012, 2013 und 2016 Mama. Der Wunsch, von zuhause aus arbeiten zu können, wuchs tagtäglich. Und von heute auf morgen ergab sich tatsächlich die Gelegenheit, mein Zertifikat zur Piercerin machen zu können. Wir konnten es früher als erhofft finanziell realisieren.

Am 07.07.2017 habe ich meinen Theorieteil gelernt und bestanden. Am 08. und 09.07.2017 sollte es dann an die Praxis, das mehrfache durchführen jeglicher Piercings, gehen. Mir war den Abend davor extrem übel, ich hatte ein schweres und sehr beengendes Gefühl in/auf der Brust und hätte mich am liebsten übergeben. Ich war panisch, mich erdrückte offensichtlich diese Verantwortung, die auf mich wartete und immer näher rückte. Seit Jahren habe ich mir alles stets und ständig durch den Kopf gehen lassen. Ich war absolut sicher im Ablauf des piercens, was mir der 07.07.2017 ja auch zur Genüge nochmal bewiesen hat. Ich wusste aber nun nicht mehr wo vorne und hinten ist, diese Situation war wirklich unerträglich für mich und ich wollte um jeden Preis daraus. Total kopflos schrieb ich Karina bei Facebook, am 07.07.2017 einem Freitag kurz vor Mitternacht. Und Karina rief mich umgehend an. Ich muss lügen, wenn ich sage dass die Verbindung (Mobilnetz) in den folgenden eineinhalb Stunden um und bei 15 Mal abgebrochen ist. Karina war sofort für mich da, und sie hat es geschafft über`s Telefon mit mir zu arbeiten. Es dauerte alles seine Zeit, aber sie hat sich absolut selbstlos genommen. Ich wurde mit jeder Minute ruhiger, war wieder mehr bei mir, und doch zwischendurch immer wieder ganz woanders, irgendwo wo ich keine Gedanken, Gefühle hegte und loslassen konnte. Karina hat den ganzen Ballast, aus Ängsten und Panik von mir genommen. Nach diesem langen Gespräch war ich hundemüde und gerädert. Ich merkte dass ganz, ganz viel in mir gearbeitet hat. Am nächsten Morgen war dieses beengende Gefühl nicht zu 100% weg, aber es hat sich alles seinen Weg gesucht. Ich habe mich im 20 Minutentakt übergeben. Und meine Prüfung? Lief tadellos :-) als hätte ich nie etwas anderes gemacht. Ich war selbstsicher, komplett bei mir und mir meiner Sache sicher. Es hätte nicht besser laufen können. Karinas Worte waren durchgehend bei mir, ich möchte es als eine warme Hand beschrieben, welche mir auf der Schulter lag. Ich war zuversichtlich und ganz entspannt. Ich werde Karina dafür ewig dankbar sein, ohne sie hätte ich mit großer Wahrscheinlichkeit die Flucht nach vorne ergriffen und hätte mich der Prüfung nicht gestellt und sehr viel Geld verloren (400,-€ pro Schulungstag). 

Nun lebe ich seit mittlerweile 2,5 Monaten meinen Traum und arbeite trotz drei Kindern, von zuhause aus und kann mir somit alles bestmöglich organisieren.

 

K. K., 21.09.2017 


Coaching & Quantenheilung - Selbstwertgefühl und Prüfungsangst

Ein Erfahrungsbericht? Hmm, ich würde es eher „MEIN Neuanfang“ nennen. Alles fing an einem Tag an der eigentlich ganz nett werden sollte. Ich war zum Sommerfest auf einem Reiterhof wo ich seit fast 10 Jahren jede Woche bin. An dem Tag ging es mir allerdings nicht so gut, mein Selbstwertgefühl war im Keller und ich war am Überlegen meine Ausbildung zu schmeißen. Ich glaubte nicht gut genug zu sein und es keinem recht machen zu können, ich fühlte mich irgendwie allein. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und dieser Tag war extrem. Zum Glück habe ich einen Mann an meiner Seite der mir jeden Tag das Gefühl gibt das ich das perfekteste Lebewesen auf der Welt bin. Es gab immer mal Tage wo ich einfach nichts machen wollte und einfach in meinem Selbstmitleid ertrinken wollte. Karina hat mich daraus geholt. Vielleicht sollte es auch so sein, dass sie genau an dem Tag da war. Ich wollte mich am Anfang nicht so recht auf sie einlassen, ich hatte Angst dass sich etwas verändern könnte. Es war sehr schwer für mich, mich fallen zu lassen. Jemanden zu vertrauen den ich vorher noch nie gesehen hatte fiel mir schwer. Nach ca. drei Stunden war ich soweit das ich gesagt habe „Wir können es ja mal versuchen“. Wir sind an einen ruhigen Ort gegangen. Sie fragte danach was mich beschäftigt, ich habe meine Augen geschlossen, und da war es auch schon. Mein Opa! Er ist gestorben als ich elf Jahre alt war, wir haben viel gemeinsam und ich vermisse ihn sehr. Die Bilder tauchten auf wie er an seiner Beerdigung weggetragen und anschließend weggefahren wurde. Für mich war es ein Gefühl als wenn er mich alleine lässt, alleine auf dieser riesigen Welt. Ich konnte vorher nie darüber reden ohne zu weinen. Heute weiß ich, dass er trotzdem für mich da ist auch wenn er mich nicht in den Arm nehmen kann. Es hat recht lange gedauert bis Karina mich dazu gebracht hat mich fallen zu lassen und ins Besondere meinen Opa loszulassen. – Es hat gut getan! – Heute kann ich über ihn reden und an ihn denken ohne ihm gedanklich Vorwürfe zu machen und vor allem ohne in ein riesiges Loch zu fallen.

Einige Wochen später war ich nochmal bei Karina. Natürlich gibt es noch andere Themen die mir zu schaffen machten. Da war das Gefühl nicht hübsch genug zu sein, heute lache ich darüber das ich das mal gedacht habe. Denn ich habe entdeckt das ich z.B. schöne Augen habe und mir auch im Ganzen ganz gut gefalle. Vor drei Monaten hatte ich ein Fotoshooting und hatte sogar ein Model Angebot. Es wurde mir klar, dass ich zuvor ein ganz falsches Bild von mir hatte.

Ein noch schlimmeres Thema war für mich der Gedanke, dass ich nicht schlau genug sein könnte. Im Coaching bei Karina sind wir dann auf der Suche nach dem Grund bei meiner Kindergartenzeit angekommen. Ich wollte damals meine Familie aufmalen auf ein Blatt Papier. Wir sind sechs Personen. Ein Blatt reichte für mich nicht aus. Ich durfte aber kein zweites Blatt Papier nutzen. Ganz krass ausgedrückt habe ich es nicht mal geschafft meine Familie auf ein Blatt zu malen. Wie soll ich jetzt eine Ausbildung schaffen? Karina und ich haben die Situation und die Zusammenhänge aufgearbeitet und es ging mir viel besser. Ich dachte nun wäre das Problem gelöst aber ich wurde eines besseren belehrt. Da schien sich noch nicht alles komplett aufgelöst zu haben. Denn einige Wochen später hatte ich Schule. Die erste Klausur stand an und ich wusste das ich es kann. Ich saß also vor der Klausur und auf einmal begann ich zu schwitzen, zu zittern und konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Zum Glück habe ich einen verständnisvollen Lehrer der mir die Chance gegeben hat am nächsten Tag die Klausur nachzuschreiben. Ich telefonierte direkt mit Karina. Am gleichen Tag noch war ich bei ihr und sie hat mir durch ihr Coaching geholfen, dass ich die Klausur am nächsten Tag entspannt schreiben konnte und auch noch eine Eins zurückbekam.

Heute würde ich sagen, dass ich mich verändert habe. Ich weiß was ich will und wer ich bin. Ich habe mich gefunden und habe mein Selbstwertgefühl zurück gewonnen und bin stark nach außen geworden.

Ich möchte Danke sagen, dass ich jetzt weiß wer ich bin und vor allem das ich komplett glücklich bin! Danke Karina, dass ich dich kennenlernen durfte und du mich so weit nach vorne gebracht hast.

B.S., 13.05.2017


Coaching und Quantenheilung - Augenerkrankung und seelische Themen

Karina und ich lernten uns durch unsere Hunde kennen die fast im gleichen Alter sind und so trafen wir uns hin und wieder und lernten uns besser kennen. Als ich erfuhr was Karina beruflich macht  wurde ich neugierig insbesondere als ich das Wort Quantenheilung hörte, da ich selbst mit einigen gesundheitlichen Themen zu tun habe.

 

Ich bin jetzt 36 Jahre alt und leide seit 16 Jahren an einer besonderen Form der Essstörung und zusätzlich an Panikattacken und das schon fast mein ganzes Leben lang. Im letzten Jahr kam dann eine Augenerkrankung (Makuladegeneration) dazu, zunächst an einem Auge und etwas später waren dann beide Augen betroffen. Mittlerweile habe ich eine anerkannte Schwerstbehinderung von 60% und kann meinen Beruf nicht mehr ausüben.

 

Ich berichtete Karina von meiner Situation und schließlich machten wir einen Termin aus in dem wir sehen wollten was sie für mich tun könnte. Unser Termin bestand aus einem Coaching und der Anwendung von Quantenheilung. Was die Quantenheilung anging was ich zunächst skeptisch, doch meine Neugier war größer. Was konnte schon passieren, dachte ich, schließlich konnte mir in den ganzen letzten Jahren weder Ärzte noch Therapeuten helfen. Wir verbrachten einige Stunden zusammen, denn es gab einige Themen zu besprechen und zu bearbeiten. Zuerst kam das Coaching und anschließend die Anwendung der Quantenheilung. Wir hatten bisher drei Termine und jedes Mal fanden positive Veränderungen statt. Natürlich machen wir weiter weil chronische Dinge einfach auch länger brauchen, aber schon jetzt kann ich sagen, dass in der kurzen Zeit schon einiges passiert ist. 

 

Ich hatte z.B. auf den Spaziergängen mit meinem Hund immer mit Panikattacken zu tun die nun weitaus weniger geworden sind. Ich habe mittlerweile schon öfters richtig gut und ohne Probleme  essen können. Zuvor war es so, dass wenn ich alleine war also mein Mann außer Haus war, ich  Schluckprobleme beim Essen bekam und die Angst in mir hochstieg. Oft musste ich mein Essen zerkleinern um es zu mir nehmen zu können oder ich musste das essen ganz abbrechen. Nur mein Mann war bisher in der Lage mir ein einigermaßen sicheres Gefühl zu geben, das mag für Außenstehende wahrscheinlich schwer nachvollziehbar sein aber für Betroffene ist es eine wirklich unangenehme Situation, die einem große Angst bereiten kann.

 

Nun war ich eine Woche alleine und Karina hat mir zusätzlich auch noch aus der Ferne geholfen und es klappte. Anschließend konnte ich meine Mahlzeit ohne Probleme genießen, selbst Tage später noch.

 

Ich freue mich schon wenn wir das Problem dauerhaft geknackt haben und ich wieder unbeschwert in ein Restaurant gehen kann und ich dann nach Herzenslust bestellen kann, was ich wirklich möchte.

 

Was soll ich sagen, Karina ist das Beste was mir widerfahren konnte.

 

Danke liebe Karina, durch dich wird mein Leben wieder unbeschwerter und voller Freude. 

 

Jetzt zu meiner Augenerkrankung der Makuladegeneration. Die Ärzte konnten diese Krankheit nur aufhalten aber leider nicht heilen. Ständig muss man damit rechnen, dass sie weiter fortschreitet. Selbst dort unternimmt Karina alles um mir zu helfen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen. Es wird ein langer Weg werden, aber ich konnte tatsächlich kurzzeitig besser sehen.

 

Karina ist in der Zeit die wir uns nun kennen nicht nur eine große Hilfe und Beraterin geworden, sondern auch eine gute Freundin.

 

Liebe Karina, ich danke dir von ganzem Herzen, du hast geschafft was keiner jemals vor dir geschafft hat.

 

K.W., 19.12.2016